Geschichte des Kreis-Imkervereins Ingelheim-Bingen e.V.

Geschichte des Kreis-Imkervereins Ingelheim-Bingen e.V.

Eine klassische Korbbeute, wie sie heute allerdings schon längst nicht mehr genutzt wird.

Im Jahr 1856 entstanden in Rheinhessen 11 Imkervereine, und zwar Alzey, Bingen, Mainz, Worms, Oppenheim, Nieder-Ingelheim, Wörrstadt, Wöllstein, Nieder-Olm, Osthofen und Pfeddersheim. Vier davon existieren noch heute: Alzey, Ingelheim-Bingen, Mainz und Worms. Neu kamen in den vergangenen Jahrzehnten Bacharach und Heidesheim hinzu.

Sicherlich ist die Zunft der Imker in Ingelheim älter als 150 Jahre, denn es ist überliefert, dass Karl der Große um 800 nach Christus in seiner Kaiserpfalz Ingelheim die Imkerei förderte. Aber es wäre zu verwegen zu behaupten, der Kreis-Imkerverein wäre schon 1200 Jahre alt.

Der Imkerverband Rheinhessen-Pfalz wurde 1856 gegründet (Rheinhessen-Großherzogtum Hessen und Pfalz gehörte damals zum Königtum Bayern, Rheinland-Pfalz gibt es erst seit 1946). Geburtshelfer waren unter anderem die Imkervereine Bingen und Nieder-Ingelheim. Welche Vereinstätigkeiten es in all den Jahren gab, ist nicht mehr nachvollziehbar. Die ersten verfügbaren Aufzeichnungen stammen von 1949, als sich der Verein neu formierte und seine Versammlung, erst nach Genehmigung des Gouvernement Militaire von Bingen vom 5.4.1949, am 10.4.1949 abhielt, Tagungsort und Tagungsstätte sind im Protokoll nicht ersichtlich. Vorsitzender war damals Wilhelm Wagner aus Ingelheim. Mit Wirkung zum 21. April 1949 existiert dann der Imkerverein Ingelheim-Bingen der irgendwann Anfang der Sechziger zum Kreis-Imkerverein Ingelheim-Bingen (KIV) umbenannt wurde.


Herr Carl-Heinz Rauth übernahm den Vorsitz des Vereins 1964 bis 1969, in den Jahren 1969 bis 1978 hatten Herr Lautenschläger und kurzzeitig Herr Schorr und bis 1978 Herr Ebert die Vereinsleitung inne. 1978 übernahm dann Herr Rauth wieder das Ruder bis er im Jahr 2000 sein Amt an Franz Wassermann übergab. Herr Rauth erhielt für seine Verdienste den Zeidler des Imkerverbandes Rheinland-Pfalz. Im Jahr 2004 wurde der KIV eingetragener, gemeinnütziger Verein. Einen Aufschwung in den Mitgliederzahlen als auch finanziell erhielt der KIV im Jahr 2008 mit der Landesgartenschau in Bingen.

LGS%20132

Seitdem steigt die Mitgliederzahl stetig, waren es damals gerade 67 Imkerinnen und Imker, sind es Ende des Jahr 2015 mehr als 220 Mitglieder.
Auf der Landesgartenschau in Bingen teilten sich die Naturschutzgruppe Ingelheim (NSGI) und der KIV das Gelände. Die Zusammenarbeit war so gut, dass noch im gleichen Jahr eine Kooperation zwischen den beiden Vereinen vereinbart wurde. Gemeinsame Treffen und Aktionen, wie Einrichtung eines Bienenlehrpfades und Bienenlehrstandes auf dem Gelände der NSG, fanden statt.

2014 wurde ein Wechsel in der Vereinsspitze vollzogen. Jens Müller übernahm den Vorsitz, den er 2016 aus beruflichen und privaten Gründen leider wieder abgab. Seitdem ist Franz Wassermann wieder Vereinsvorsitzender, der das Amt gerne in jüngeren Händen gesehen hätte.

Unser Verein hat derzeit 226 Mitglieder, davon 56 Imkerinnen und 170 Imker im Alter zwischen 14 und 89 Jahren mit Durchschnittsalter ca. 51 Jahre (Stand 13.3.2016).

Franz Wassermann